Bilder

Santiago:
Heute habe ich Fussball, 15/14, Schitliverbannis und Ping-Pong gespielt. Zum Zmittag haben wir Älplermagaroni gegessen und zum Znacht gab es Ravioli.

Clarisse:
Heute haben wir gefrühstückt. Dann haben wir ein Leiterlispiel gespielt. Danach haben wir Älplermagaroni zum Zmittag gegessen. Weil die einen ihr Ämtli machen mussten, hatten wir Freizeit. Nach der Freizeit gingen wir nach draussen spielen. Wie haben 15/14 und Schitliverbanis gespielt. Dann hatten wir Freizeit. Zum Znacht gab es Ravioli.

Floris:
Heute Morgen wurden wir mit lauter Musik geweckt. Danach gab es Zmorgen. Dann spielten wir ein Leiterlispiel und päng, war es schon zwölf Uhr. Es gab Älplermagaroni zum Zmittag. Nach dem Zmittag spielten wir Frisbee. Danach gab es Znacht. Es gab Ravioli. Und jetzt bin ich hier und schreibe den Tagesbericht.

Adam
Zuerst haben wir viel Frühstück gegessen. Dann haben wir alles für die Tageswanderung vorbereitet. Bei der Wanderung sind wir 800 Höhenmeter und sechs Stunden gelaufen. Wir haben noch Posten bei der Wanderung gemacht. Als wir Zuhause angekommen sind, konnten wir duschen. Dann hat es Znacht gegeben. Jetzt machen wir die Ämtli. Heute Abend gibt es eine Quizshow mit dem Moderator Jaime. Wenn wir ins Bett gehen, erzählen uns die Leiter noch eine Geschichte. Die Geschichte heisst «Old mac Schnägg». Dann werden wir einschlafen.

Samira
Heute gingen wir wandern. Es war sehr anstrengend und es ging immer nach oben und nur selten nach unten. Wir hatten eine kleine Pause und haben in einem kleinen Buch auf dem Gipfel unterschrieben. Dann ging es weiter. Es gab einen Posten, bei dem man sich Gegenstände merken musste. Unsere Gruppe hatte nur 12 Sekunden, um alle Gegenstände aufzuzählen. Dann sind wir endlich bei einer Hütte angekommen und konnten Zmittag essen. Es wurde kalt und wir sind weitergelaufen. Ganz in der Nähe beim Lagerhaus ist ein Mädchen den ganzen Hügel hinuntergerollt und alle mussten lachen. Sie hat sich zum Glück nicht verletzt. Dann sind wir endlich beim Lagerhaus angekommen!!! Alle konnten sich ein bisschen aufwärmen und duschen. Wir konnten frische Kleider anziehen und runter gehen oder im Zimmer bleiben. Dann konnten wir essen. Für die einen gab es Hamburger und für die anderen Würste vom Grill. Jetzt machen wir die Ämtchen und dann ist der Tag schon bald vorbei.

Nilda
Heute sind wir wandern gegangen. Am Morgen sind wir zuerst aufgestanden und haben dann wie immer zuerst gefrühstückt. Dann sind wir 800 Höhenmeter gewandert. Das war sehr anstrengend! Gegen Mittag sind wir zurückgewandert. Das war cool. Ich und Livia sind zusammen hinuntergerannt und Livia ist tausend Mal hingefallen. Aber es war alles okay, sie fand es lustig. Als wir zurück beim Lagerhaus waren, konnten wir alle unter die Dusche. Nach dem alle geduscht haben, assen wir Abendessen und jetzt machen wir die Ämtli.

Kayo:
Heute haben wir ein Kochduell gemacht. Als erstes mussten wir Nuggets sammeln, um nachher unser Essen zu kaufen. Als wir alles Essen gekauft hatten, haben wir Risotto gekocht und gegessen. Das Risotto war lecker. Plötzlich hat es angefangen zu regnen. Deshalb mussten wir bergauf zum Lagerhaus laufen. Alle waren nass. Dann konnten wir duschen. Später gab es noch ein Spiel.

Cintia:
Wir gingen in den Wald und haben da ein Spiel gespielt. Wir mussten Nuggets verdienen, um unser Mittagessen zu kaufen. Es gab bei diesem Spiel einen Joker und zwei Leiter, die uns gefangen haben. Es hatte drei Posten, bei denen wir Nuggets verdienen konnten. Am Abend haben wir den neunten Geburtstag von Lea und Lenis gefeiert.

Laila:
Am Morgen haben wir Frühstück gegessen und uns dann angezogen. Dann sind wir in den Wald gegangen. Dort haben wir ein Spiel gespielt. Wir sollten Nuggets sammeln und dann mit diesen Nuggets unser Essen kaufen. Wir hatten genug Nuggets, um alles Essen zu kaufen. Dann haben wir Risotto über dem Feuer gekocht und dann gegessen. Nachher sind wir zum Haus zurück.

Lyan:
Heute hatten wir viel Spass. Zum Zmorgen gab es Brot mit Gonfi. Am Morgen haben wir in Gruppen einen Sportblock gemacht. Da sind wir von Posten zu Posten gegangen und haben verschiedenen Spiele gespielt. Danach hat es Zmittag gegeben. Am Nachmittag haben wir draussen in Gruppen ein Spiel gespielt.

Yara:
Als wir aufgestanden sind, haben wir Zmorgen gegessen. Es gab Brot mit Gonfi und Honig. Dann gingen wir nach draussen und haben verschiedene Spiele in Gruppen gespielt. Am Mittag assen wir Reis Casimir. Es war sehr lecker. Nach dem Mittagessen hatten wir etwa eine Stunde Pause und dann ging es mit dem Programm weiter. Wir haben draussen ein Geländegame gemacht. Da mussten wir Nuggets verdienen und damit Zettel kaufen, die einen Buchstaben darauf hatten. Mit diesen mussten wir ein Wort bilden. Zum Znacht assen wir dann Käsespätzli.

Elif I.:
Wir sind am Morgen mit lauter Musik geweckt worden. Dann haben wir uns angezogen und gefrühstückt. Es gab Confibrot zum Zmorgen. Nach dem Frühstück haben wir draussen Sportposten gemacht. Dann haben wir Zmittag gegessen. Am Nachmittag sind wir wieder nach draussen gegangen und haben ein Geländegame gespielt. Dann haben wir Znacht gegessen.

Lynn und Alexander:
Heute Morgen wurden wir von der Musik geweckt. Danach haben wir Zmorgen gegessen. Die Kinder, welche ein Ämtli hatten, mussten dies nach dem Zmorgen erledigen. Als alle fertig waren, hatten wir Gruppenstunde. Da haben alle Kindergruppen etwas draussen gemacht. Um 12.30 Uhr gab es Zmittag. Danach wurden wieder die Ämtli erledigt. Am Nachmittag trafen wir uns draussen und machten einen Postenlauf. Wir haben gelernt, wie man ein Zelt aufbaut und auch andere Techniken, die wir für das Zelten brauchen, angeschaut. Nach dem Postenlauf haben wir noch alle zusammen ein Abschlussspiel gespielt. Danach hatten wir Freizeit. Zum Abendessen gab es Härdöpfelgratin und Salat.

Ali Kenan:
Heute Morgen sind wir aufgestanden und haben dann Zmorgen gegessen. In der Gruppenstunde haben wir unsere eigenen Pflöcke geschnitzt. Dann haben wir mit unseren Pflöcken gespielt und weitergeschnitzt. Danach gab es Zmittag. Es gab Toast Hawaii. Es war meeegaa fein! Nach dem Zmittag hat Döme uns noch das Mörderli-Spiel erklärt. Ich konnte sogar in der Freizeit nach dem Zmittag schon jemanden fangen. Am Nachmittag haben wir einen Postenlauf gemacht. Da habe ich gelernt, wie man ein Zelt baut, welche Pflanzen giftig sind, wie man ein Feuer macht und wie man Knöpfe machen kann. Dann gab es Znacht. Es gab Härdöpfelgratin. Es war wieder sehr fein! Nach dem Znacht haben wir die Ämtli gemacht.

Anubis:
Am Morgen haben wir Zmorgen gegessen und geredet. Als wir fertig waren, hatten wir ein bisschen Freizeit. Als es gepfiffen hat, haben wir unsere Wanderschuhe angezogen und sind raus gegangen. Wir haben im Wald Schlangenbrot gebrätelt und konnten es dann mit Nutella essen. Dann gab es Zmittag. Nach dem Zmittag hatten wir wieder Freizeit. Am Nachmittag haben wir einen Postenlauf gemacht. Am Abend haben wir dann Znacht gegessen. Jetzt bin ich hier und mache mein Ämtli: Tagesbericht schreiben.

Noel:
Wir sind nach Bassersdorf gefahren. Als wir da waren, sind wir in den Car eingestiegen und zweieinhalb Stunden gefahren. Dann sind wir ausgestiegen und circa eine Stunde den Berg zum Lagerhaus hochgelaufen. Als wir angekommen sind, haben wir Zmittag gegessen. Nach dem Zmittag sind wir in unsere Klassengruppen eingeteilt worden. In diesen Gruppen haben wir an verschiedenen Posten Spiele gespielt. In der Freizeit haben wir Magic gespielt. Dann haben wir Znacht gegessen und nachher hatten wir frei.

Lauren und Livia:
Um 9.00 Uhr morgens haben wir uns vor der Kirche versammelt und sind dann abgefahren. Nach einer zweieinhalbstündigen Fahrt sind wir angekommen. Danach sind wir eine Stunde bis zu unserem Lagerhaus gelaufen. Als wir ankamen, gab es sofort Zmittag. Es gab Hotdogs. Dann haben wir Spiele gespielt, um das Haus und das Gelände ums Haus besser zu kennen. Als wir mit den Spielen fertig waren, durften wir einpuffen. Zum Znacht gab es Spaghetti Bolognese. Jetzt nur noch die Ämtli und dann Freizeit, oder?

Hütt hend d'Oberstüfler de ganzi Tag s'Sege gha.D'Leiter hend frei gha und sind uf eme chliine Usflug gsi. Bi de Kids isches sportlich zue und her gange, mit Gländgames und Posteläuf. D'Leiter hend dörfe is Museum und echli in See go bade. ;) ---- Eindrücke der Kinder: ---- Wir haben heute ein Schmuggelgame gespielt und ich fand es lustig und es hat Spass gemacht. Ich fand es auch mega cool das wir heute nur die OS als Leiter hatten und dass wir mal einen Tag lang keine Erwachsenen hatten. Wir haben auch ein Mafia Völk gespielt und als Zmorge hatten wir jedes Mal Brot, Marmelade und Schoggimilch. Als Zmittag hatten wir Älplermaggaroni mit Apfelmus und zum Znacht hatten wir Pizza. Also ich fand das Schmuggelgame und das Experiment mit den OS am coolsten, natürlich auch das Essen. ---- Ja heute ist der Kinder-Regireungns-Tag, wir wurden wieder von lauter, aber cooler Musik geweckt. Etwas später gab es dann auch Frühstück mit feiner Marmelade. Nach dem Ämtli gab es eine Olympiade mit lustigen und Actionreiches-Spiele. Wie zum Beispiel Fussball oder lustige Staffeten. Das fand ich mega cool! Am Nachmittag machten wir schön unsere Ämtli, nach diesen machten wir ein sogenanntes Gländgame namens Schmuggelgame. Dieses Spiel fand ich besonders cool, weil sich alles im Wald abspielte. Aber das Tageshighlight fand ich das Ferdi (Fernando) einen schönen Champignon gefunden hat. Den gab es aber leider nicht zum Abendessen.

Hütt hemmer euse Zmittag selber im Wald überem Füür kochet. Während em Gländgame hemmer chöne Geld für Zuetate verdiene, damit mer nacher en feine "Waldrisotto" hend chöne choche:) Am Nami hemmer es Spiili im Dorf gmacht, wo mer sich mit "Zauberpulver" hett chöne "unsichtbar" mache. ;) ---- Eindrücke der Kinder: ---- Heute morgen haben wir ein Gelände Game gespielt in vier Gruppen. Das Geländegame war ein Kochduell. Das Gelände Game haben wir mit Nummern gespielt und mit Flaggen. Jede Gruppe musste selbst kochen. Man musste beim Spiel immer ein Nugget und eine Nummer haben. ---- Heute sind wir wie immer aufgestanden und haben Frühstück gegessen. Dann sind wir in den Wald gegangen und haben ein Kochduell gespielt. Wir mussten Nuggets sammeln damit wir mit diesen Essen kaufen konnten. Nuggets konnten wir im Casino oder bei der Börse verdienen. Dann haben wir gegessen und sind zurück ins Lager. Und haben dann mit der gleichen Gruppe ein anderes Spiel gespielt. Das Spiel ging so, dass wir durchs Dorf laufen mussten mit Nummern am Rücken und auf der Brust. Die Leiter haben sich versteckt und haben versucht die Nummern abzulesen. Als das Spiel fertig war sind wir zurück zum Lager gegangen und haben eine Wasserschlacht gemacht.

Der Morgen danach. Fast ali Chindergruppe händ unter em freie Sternehimmel übernachtet. Für vieli Chind isch das s erste Mal i ihrem Läbe gsi, und somit es einmaligs Erläbnis. Es hät für ali en feine zMorge geh, bevor für dä Rückwäg wieder di wiiti Wanderig agstande isch.

Vom Mittwuch uf dä Dunstig häts gheisse: Schlafe unterm Sternehimmel! Aber zerst emal hämmer müese laufe... laanglaang und wiit laufe. Die einte Gruppe sind über 6 Stund gwanderet bis zu ihrem Übernachtigsort. Und dänn hät zerst mal müese kochet und Blache gchnüpft werde. ;) ---- Eindrücke der Kinder: ---- Wir waren wandern. Wir haben uns 3 Mal verlaufen und sind dadurch 8 Stunden gewandert. Danach assen wir Nudeln mit Tomatensauce. Nachdem Abendessen haben wir Läuchtstäbchen-Frisbee im Dunkeln gespielt. Man musste den Frisbee, der mit Läuchtstäbchen dekoriert war zu einer anderen Person aus dem Team schiessen, bis eine Person aus dem Team damit den Strohballen berühren konnte. Dann schliefen wir in Blachen Schlafsäcken und den normalen Schlafsäcken. Am Morgen assen wir Sandwich und dann spielten wir «Städtli Palermo». Danach assen wir unser Mittagessen und wanderten anschliessend 4 Stunden bis an den Gruger Bahnhof, dort wurden wir abgeholt mit dem Auto.

Am Morge hemmer miteme sportliche Block gstartet. Mir hend eus i Gruppe ufteilt, Stafette, Völk und Blacheball gspillt. Nach em feine Zmittag hemmer am italienische Mafia-Boss ghulfe es Rätsel z'löse. Mir sind im Dorf go Informatione sammle bi anderne Mafias us verschidene Länder. Natürlich hend mir am Schluss s Rätsel knackt. Am Abig hett euse legendäri Theatersport stattgfunde. Jedi Gruppe hett e halb Stund Ziit gha zum sich es Theater überlege. Es sind seehr amüsanti Schauspiel entstande. ---- Eindrücke der Kinder: ---- Am Morgen haben wir einen Wettbewerb gemacht, doch niemand weiss wer gewonnen hat. Als wir rein gehen wollten ist ein Italiener gekommen und hat uns um Hilfe gebeten. Wir mussten dann herausfinden wer seinen Sohn einen "Kopf kürzer gemacht hat". In Gruppen sind wir im Dorf rumgelaufen und haben andere Mafiosos getroffen und haben sie nach Informationen gefragt. Als wir alle Informationen gesammelt haben sind wir zurück ins Lagerhaus, dann haben alle Gruppen miteinander besprochen und sind auf eine einstimmige Lösung gekommen.

Am zweite Tag hemmer am Morge Gruppestund gha. Mir hend i eusne Chindergruppene verschideni tolli Sache erlebt:) Will s' Wetter nöd eso schöön gsi isch, hemmer am Namittag im Huus es Leiterlispiil gspillt. Nach em Znacht hemmer gmüetlich am Lagerfüür no paar Lieder gsunge. ---- Eindrücke der Kinder: ---- Heute haben wir ein T-Shirt angemalt und mir hat das sehr gefallen. Das T-Shirt ist sehr schön rausgekommen. Mir hat noch gefallen, dass wir viel Freizeit hatten, weil es nicht so schön Wetter war. ---- Heute war es leider nicht so schönes Wetter, also blieben wir drinnen und machten Gruppenstunde. Wir 3. Und 4. Klässler haben einen Drachen gemacht. Dann wurde es wieder schöner. Darum gingen wir nach draussen und flogen unsere Drachen. Leider sind die meisten abgestürzt oder kaputt gegangen, weil es kein Wind hatte. ---- Heute war ein toller Tag, da es mein Geburtstag war. Heute Morgen hatten wir Gruppenstunde in unseren Altersgruppen. Wir haben ein Theater erfunden und vorgespielt. Am Nachmittag spielten wir ein Leiterlispiel im Haus, weil das Wetter nicht schön war.

Wir fuhren um 9:00 Uhr los mit dem Car. Die Fahrt dauerte etwa 2.5 Stunden, als wir ankamen, wurden wir in unsere Schläge aufgeteilt. Dann kamen alle runter und die Leiter zeigten eine Theatervorführung zu den Regeln. Danach gingen alle nach draussen und wir teilten uns in 7 Gruppen auf. Es gab 5 Posten. Als alle Gruppen alle Posten gemacht haben gingen wir hinein. Dann hatten wir etwa 2 Stunden Freizeit. Später pfiff es 3-mal und alle gingen runter zum Abendessen. Es gab: Hörnli, Gehaktes, Apfelmus mit Käse. Nach dem Abendessen wurden alle Ämtchen aufgerufen, dann gingen alle zu den Ämtchen.

Angelo 4. Klasse: Als wir fertig waren mit dem Abendessen mussten wir Happy Birthday für Corinne singen. Danach mussten wir das Zimmer aufräumen. Heute Morgen sind wir gut in den Tag gestartet mit einem feinen Frühstück. Danach hatten wir Freizeit bis es das nächste mal pfiff. Als es pfiff spielten wir alle zusammen ein Spiel. Man bekam Münzen, mit den man sich was kaufen konnte z.B. Farben, Perlen oder Schilder. Ein bisschen später gab es Mittagessen. Zum Essen gab es eine Gerstensuppe mit einer Wurst und es war mega fein. Als wir fertig waren ging es gleich weiter mit verschiedenen Spielen wie Stafetten und Menschenkupp. Am Nachmittag war es mega heiss, darum konnten wir als Abkühlung eine Wasserschlacht machen, welche mega Spass machte. Dann mussten wir Duschen gehen und zu Abendessen.

Marc, 5. Klasse: Gestern, am Abend vom 17.7., machten wir Theatersport. Dort wurden wir in Gruppen eingeteilt und mussten zu einem gewissen Thema ein Theater mit Musik zusammenstellen. Die Jury bewertete dann alles. Für die Gewinner gab es dann einen kleinen Preis. Heute Morgen nach dem Frühstück wurden wir dann wieder in Gruppen eingeteilt. Dann haben wir 4 Völkerarten gespielt. Zum Schluss am Morgen machten wir ein Fussballturnier. Nach dem Mittagessen haben wir ein Geländegame gemacht. Bei diesem Game mussten wir Geld verdienen, damit wir uns Essen kaufen konnten. Als Gruppe machten wir dann ein Haferflockenmüesli mit Früchten und Yoghurt. Das Ämtli am Abend war Tagesbericht. Hier ist der Bericht.

Miro, 5. Klasse: Heute sind wir in den Wald. Dort haben wir ein Geländegame gespielt. Das Ziel war es möglichst viele Taler zu verdienen. Meine Gruppe hat gewonnen. Danach haben wir Zmittag gegessen. Es gab Polenta mit Karotten und Gulasch. Als wir fertig waren mit dem Essen, hatten wir Freizeit. Nach der Freizeit wurden wir in Gruppen aufgeteilt. Ich glaube 1-2, 3-4, 5-6 Klässler und OS. Meine Gruppe (5-6) musste in den Wald gehen und Bäume fällen. Das hat Spass gemacht. Nach diesem kleinen Abenteuer hatten wir wieder Freizeit und danach gab es Znacht. Es gab Fleischkäse mit Rüeblisalat und Kartoffeln.

Asia 4. Klasse: Wir sind mit 2 Cars hierhergefahren. Dann haben wir Zmittag gegessen und haben danach unsere Sachen eingeräumt. Danach haben die Leiter uns in Gruppen eingeteilt 1,2,3,4, und a,b,c,d. Wir haben einen Postenlauf gemacht. Nach dem Postenlauf hatten alle Freizeit. Nach ca. 1 Stunde sind alle in den Aufenthaltsraum gegangen. Wir haben alle Spaghetti Bolognese gegessen. Als es schon fast ganz dunkel war konnte man sich entscheiden ob man auf die Nachtwanderung gehen wollte oder nicht. Wir haben einen Schild und eine Flagge und eine Art Horn gefunden.

Bei strahlendem Sonnenschein und mit zahlreichen Besuchern durften wir am 07.04.2018 einen erfolgreichen Nachmittag auf dem Dorfplatz Bassersdorf verbringen. Es wurden alle Angebote fleissig genutzt, und alle konnten sich nach ihren Bedürfnissen vergnügen.

Am morge hend mier gmeinsam Gruppestund gha. d'Oberstufe Gruppe hät für dä Kinderregierisgstag plant. Am namitag isch de Dorf-Metzger zu eus cho. Mier händ ihm gholfe sini Säuli z finde & schlachte. In 4 Gruppe sind mier is Dorf gange & händ Bewohner gfrögt sie epis über de Kelch wüsset. Si hend eus nur gantwortet wenn mer ihne gholfe händ.

Heute sind wir etwa um viertel vor Acht aufgestanden. Dann gab es z' Morge. Danach sind wir auf die Tageswanderung aufgebrochen. Auf dieser Wanderung gab es verschiedene Posten. Wir mussten an einem Posten Guezli-Nester suchen und als alle eins gefunden hatten, durften wir sie aufmachen und essen. An einem anderen Posten mussten wir Knoppers im hohen Gras suchen. Dann sind wir weiter gelaufen bis zu einem Spielplatz. Dort gab es Sandwich für alle. Dann durften wir in einem Neben-Bach vom Rhein baden. Und als alle, die wollten gebadet hatten, gingen wir weiter bis zum Lagerhaus zurück. Lena

Seit gestern Morgen waren wir „Biwaken“. Wir liefen vom Lagerhaus los und kamen wenige Minuten später an unserem Platz an. Wir mussten unsere Base für das 32-Stunden-Game vorbereiten. Das Mittag- und Abendessen musste man sich mit den erspielten Goldnuggets kaufen. Ma Abend gingen etwa um 23.15 Uhr die einen schlafen. Ich und ein paar andere aus meiner Gruppe blieben die ganze Nacht wach. Am Morgen fing es an zu stürmen und wir mussten das „Biwaken“ unterbrechen und ins Lagerhaus zurückgehen. Dort zogen wir uns warme und trockene Kleider an und gingen schlafen. (Mark)

Heute waren endlich wieder die Lagerberufe an der Reihe. Jedes Kind konnte auswählen, welchen Beruf es "ausüben" wollte, und hat dann geholfen, die Bar oder den Beauty-Salon oder den Crêpes-Stand aufzustellen. Am Nachmittag durften dann alle mit dem verdienten Geld an den anderen Ständen etwas kaufen gehen. z.B. einen leckeren Schoggi-Früchte-Spiess, ein professionelles Make-Up oder eine entspannende Massage... währenddessen Interviewte das Sola-TV diverse Teilnehmer über ihre Erlebnisse im Lager.

Es hat mir heute gut gefallen, weil wir draussen Spiele spielten. Wir hatten vier Gruppen. Ein Spiel war das wir zu zweit mit je einer Hand einen Becher halten mussten und ein Hinderniss-Lauf durchqueren mussten. Das war lustig!
(Carmen)
Der Tag war cool. Wir haben Stafetten gemacht, das war cool. Mir hat das Lager bis jetzt gefallen. In den Gruppenstunden haben wir eine Schnitzeljagd gemacht von A-Z aber wir haben es nur bis L geschafft. Dieser Tag hat sehr viel Spass gemacht.
(Levia)

Heute Morgen nachdem wir aufgestanden sind hatten wir Gruppenstunde in unserer Gruppe haben wir getöpfert, das machte sehr viel Spass. Danach haben wir zu Mittag gegessen und dann ging es mit einem Postenlauf weiter. Bei einem Posten musste man sich dem Ball einen Slalom machen und ein Goal schiessen. Bei einem anderem Posten musste man mit einer Blache Wasserballons in die Luft schiessen und wieder fangen diesen Posten fand ich am coolsten. Am Schluss haben wir noch Günther getroffen, das ist ein Siedler der ein Dorf bauen will aber der Mann, bei dem er Holz holt, wurde gekidnappt.
(Linda)
Es gab heute ein gutes Frühstück mit Zopf und Confitüre. Wir sind am Morgen ein Stock zum Pflöcklen suchen gegangen, dann waren wir lange Pflöcklen. Dann machten wir viele verschiedene Posten. Zum Abendessen gab es Kartoffelgratin. Das war ein toller Tag.
(Marc)

Am Sonntag, 10.04.2016 trafen sich alle aktiven und Ehemaligen Leiterinnen und Leiter des Sommerlagers und der Jubla Montezuma zu einem langersehnten Wiedersehen. Urgesteine und Neulinge trafen auf einander und tauschten alte und neue Geschichten und Erlebnisse aus. Es war ein sehr schöner Nachmittag / Abend.

Wow was für ein Tag! Der grösste "Schnupper"-Anlass seit es das Montezuma gibt ist nun schon wieder vorbei. Zum ersten Mal haben wir auf dem Dorfplatz mitten in Bassersdorf unsere Stände aufgestellt und einige unserer Lieblings-Spiele angeboten. Der Erfolg war riesig! Zahlreiche Eltern und Kinder haben uns besucht und auch wenn einige der Kinder noch etwas zu klein waren um direkt der Jubla beizutreten, wurden sie doch immerhin darauf aufmerksam gemacht, dass es in Bassersdorf eine Jubla gibt! ;) Wir sind definitiv sehr zufrieden!

Ein SUUPER Weekend liegt hinter uns. Wir haben noch genügend Schnee gefunden um unsere Schlitten zu testen, bauten ein Iglu und buddelten sogar die Rutschbahn aus.

In der ersten Gruppenstunde in diesem Jahr waren die Jungs alle draussen im Wald am Feuer. Die kleinen Mädchen haben verschiedene Spielchen gespielt wie Montagsmaler, Pantomime, Lotto usw. und die grossen Mädchen haben eine Gruppenstunde geplant, welche sie das nächste Mal mit den kleinen Mädchen durchführen werden.

Und schon ist er wieder vorbei, der letzte Anlass für dieses Jahr. Wir hatten viel Spass beim kleinen Weihnachts-Geländegame mitten im dunklen, kalten Nebel. Und der Samichlaus war auch zufireden mit unserer Leistung.

Vom 31.10 – 01.11.15 waren wir Leiterinnen und Leiter der Jubla Montezuma Bassersdorf-Nürensdorf in unserem alljährlichen Leiterfunweekend. Da zufälligerweise an diesem Wochenende Halloween war, ergab sich das Motto irgendwie schon fast von selbst… (wie auf den Bildern zu sehen ist). Der Samstag begann mit einem leckeren „Grusel-Brunch“, am Nachmittag wurde im SkillPark in Winterthur gehüpft was das Zeug hält, und danach hiess es im Pfadiheim in Hischwil: Welche Gruppe gestaltet das gruseligste Menu? Am Sonntag machten wir uns leider schon seeeehr früh morgens auf nach Wädenswil, ans Fussballturnier der Jubla Wädenswil. Nachdem leider alle vier Speile verloren wurden, genossen wir noch die Sonne und das Mittagessen und machten uns dann auf den Heimweg.

An diesem Samstag verbrachten alle Monte-Kinder die Gruppenstunde gemeinsam auf der Mösli-Wiese und beim Aussichtspunkt. Der Grossteil der Leiter informierte im Saal an seinem Posten vom HGU-Eröffnungstag alle 1.-Klass-Untikinder und deren Eltern über die Aktivitäten der Jubla und warum man das unbedingt miterleben muss.

Ein voller Erfolg war sie, die diesjährige Aktion 72 Stunden! Über 1’700.- Franken kamen zusammen, wovon nun eine Hälfte an die Krebsliga und die andere Hälfte zugunsten bedürftiger Flüchtlinge gespendet wird – die Kinder haben so abgestimmt. Auch die einzelnen Projekte haben super geklappt! Die Veloputz-Aktion war sehr gefragt und brachte die ersten Spenden ein. Am Sonntagsbrunch wurde das Buffet von einer riesigen Schlange gestürmt und die Weiher-Gruppe gab so einigen Fröschen, Echsen und Insekten ein neues Zuhause. Es kann sich also sehen lassen, das Resultat!

Der Donnerstag der zweiten Woche ist immer der Abschiedstag. Nachdem alle Koffer und Taschen gepackt sind, und noch ein Mal gemeinsam auf die vergangenen Tage zurückgeblick wurde, gings auf die Abschiedsrunde zu. In der Tat sind ein par Tränchen geflossen und es wurde ganz viel Mal an den Lagertreff erinnert. Denn der Lagertreff ist der Anlass, an dem wir uns alle nochmals sehen dürfen, zusammen Fotos und Filmchen anschauen und uns nochmals erfreuen, an den 12 wundervollen Tagen, die wir gemeinsam verbringen durften.

Den letzten ganzen Sola-Tag genossen wir am Morgen bei einem Geländegame, nach dem zMittag in einer zweiten Gruppenstunde und um 17.00h begann bereits der Abschlussabend. In 5 Gruppen wurden 5 verschiedene Landesküchen gekocht. Es gab Frühlingsrollen, Sushi, Hamburger, Pizza und Nachos zu verspeisen. Ein riesen Spass und köstlicher Gaumenschmaus war das!

An den Lagerberufen gab es einiges zu schaffen. Einen Coiffeursalon, Tortillas, Bar, Sola-TV, Massage, Sauna, Tattoo usw. waren im Angebot. Nach dem Singsang am Feuer kam noch Lusiifah vorbei und bat uns, ihr zu helfen, die heilige Pflanze Amrull von den Zotaren zurück zu holen.

Am zweiten Montag des SoLas trieb uns die Erkundungslust in die Höhe. Für die Tagesexpedition legten wir über 400 Höhenmeter zurück und bekamen zur Belohnung eine atemberaubende Aussicht (und natürlich Schweissausbrüche).

Nach dem traditionellen Hotelzmorgen versammelten wir uns auf der Wiese und bastelten gemeinsam ein Moosgummi-Blüemli, um uns bei unserem "stillen Freund" zu bedanken. Am Nachmittag gings dann wieder runter ins Dorf, zu den Olympischen Spielen, bei welchem wir 4 Kinder von Zeus beim Kampf um sein Erbe unterstützen durften.

Am Samstag war der Kinderregierungstag und für die Leiter damit der Leiterausflug. Die Oberstüfler haben das Programm vom Aufstehen bis zum Schlafengehen mit links über die Bühne gebracht. Zwergenhüttchen bauen, Gelndespiel und Unterhaltungsabend waren angesagt. Die Leiter verbrachten einen äusserst erholsamen Tag in Glarus, hauptsächlich in der Badi. Nun kann die zweite Hälfte des Lagers beginnen.

Nachdem in den frühen Morgenstunden das Auto der Nachbarsjubla liebevoll dekoriert wurde, gab es nach dem Frühstück ein Geländegame und nach dem Mittagessen einen Chill-Nachmittag. Matrazenburgen bauen, massieren lassen, Bändeli knüpfen usw. war im Angebot. In der Disco konnte man Abends noch einen Drink geniessen und das Tanzbein schwingen. Und dann gings ab ins Bett.

Am zweiten Tag vom Biwaken mussten alle Zelte wieder abgeräumt werden. Das Wetter war weiterhin traumhaft und wir konnten im Fluss plantschen, Frisbee spielen, Tschutten, Federbällelen und so weiter. Am Abend besuchte uns noch Lusiifa, damit wir ihr die Goldfläschchen übergeben konnten, die wir bei den Varaskern klauen mussten, um ihr Vertrauen zu gewinnen.

Endlich ist das Biwaken dran! Nachdem alle ihre 7 Sachen gepackt hatten, gabs noch den Lunch und dann gings ab auf die Gondel und runter ins Dorf. Direkt bei einem lässigen Spielplatz mit Feuerstelle und Frischwasserbrunnen schlugen wir Gruppenweise unsere Zelte auf und spielten bis es dunkel wurde.

Heute mussten wir das Spaghetti-Monster befreien, indem wir dem Kochtopf viele Spaghetti brachten. Wir mussten diese im Dorf bei den Spaghetti-Dealern erspielen, und konnten sie uns gegenseitig auch zerbrechen. Das Wetter war herrlich und Spass hatten wir auch.

Die spannendsten zwei Wochen im Jahr - Das Sommerlager! Spass, Action, Sonnenschein, Freundschaften und Freude bereichern unser Lagerleben. Bei Spielen, Gruppenstunden und Lagerfeuern geniessen wir unsere Zeit miteinander.

Auch an der Fasnacht 2015 waren wir wieder dabei und haben so viele Plaketten wie noch nie verkauft!! Vielen dank an alle Unterstützer :)

Ein unvergessliche Tazelwurm-Teller-Abfahrt :D Trotz globaler erwärmung hat uns der Schnee am Samstag morgen überrascht, und das weekend wurde nach der Trüben Aussicht am Freitag doch noch Weiss.